Was bedeutet Verantwortung?

Veröffentlicht von tris am

Führung bedeutet Verantwortung nicht Rang, Status oder Privilegien. Jede wirksame Führungskraft weiss, dass letztlich sie selbst und niemand sonst verantwortlich ist. Die Übernahme von Verantwortung ist Voraussetzung für wirksame und glaubwürdige Führung.

Für die Umsetzung in der Praxis solltest du die folgenden zentralen Punkte beachten, wenn du Verantwortung in der Führung eines Unternehmen kompetent erfüllen willst:

1. Führung ist Verantwortung

Diese Grundprämisse muss du akzeptieren und leben. Deine Führungsposition hast du, damit du eine Verantwortung einlöst; Rang, Status, Geld und Privilegien sind nicht die Punkte, um die es geht.

2. Die Aufgabe ist wichtig, nicht du bist wichtig

Ordne dich der Aufgabe unter. Nicht deine Wünsche, Bedürfnisse und Neigungen sind entscheidend, sondern die Erfordernisse der Aufgabe, der du gerecht werden musst. Die wirklich Grossen der Geschichte waren immer ihrem Werk verpflichtet.

3. Es geht um deine Ergebnisse, nicht um deine Beliebtheit

Führung ist kein Beliebtheitswettbewerb. Du bist für Ergebnisse verantwortlich und nicht dafür, jedem zu gefallen.

4. Steh zu deiner Verantwortung

Gib Fehler zu. Wenn die Dinge nicht so laufen wie beabsichtigt, steh dafür gerade. Wenn Mitarbeiter Fehler machen, sind dies nach aussen und nach oben immer auch Fehler des Chefs. Nach innen muss ein Mitarbeiter seinen Fehler in Ordnung bringen, aber er muss sich auf den Rückhalt bei seinem Chef verlassen können.

5. Hör zu und lerne, die Verantwortung kompetent einzulösen

Wenn du nicht zuhörst, wirst du nie zu einer herausragenden Führungskraft. Zuhören können ist eine willentliche Entscheidung. Es erfordert Selbstdisziplin und Offenheit. Wenn du ein Thema, das du verantwortest, noch nicht im Griff hast, dann erweitere dein Wissen. Schau dich um bei erfolgreichen Führungskräften, die du kennst. Vermutlich entdeckst du schnell Top-Performer, die mit ihrer Lernbereitschaft Massstäbe setzen. Die Verfügung über Kompetenz ist Grundvoraussetzung für glaubwürdige Führung.

6. Mach dich durch gute Kommunikation verständlich

Wenn du wirksam führen willst, musst du dich verständlich machen. Du brauchst die Unterstützung von vielen Mitarbeitern, Vorgesetzten und Kollegen. Bring dafür viel Geduld mit, es kann dauern.

7. Erkenne, dass du dich durch die Übernahme von Verantwortung selbst weiterentwickelst

Die grösste Verantwortung für deine eigene Entwicklung trägst du selbst. Wenn du nicht danach strebst, deine Aufgabe exzellent zu erfüllen, wird es nicht geschehen. Zieh dich selbst für deine Leistung zur Verantwortung. Dies ist ein ganz wesentlicher Faktor für deinen Erfolg.

8. Sei Vorbild

Als Führungskraft hast du eine grosse Sichtbarkeit. Dein Vorbild setzt den Standard für deinen Verantwortungsbereich und, wenn du hoch in der Hierarchie stehst, geht dies weit darüber hinaus. Sei dir dieser Verantwortung und Wirkung bewusst.

Denkanstoss für heute:

  • Was kannst du tun, um die acht Punkte umzusetzen? Vereinbare mit dir selbst Massnahmen zu deren Umsetzung.
  • Welchen Beitrag kannst du in deinem Unternehmen leisten, damit eine durch Leistung und Verantwortungsbereitschaft gekennzeichnete Kultur gelebt wird?
Kategorien: NewsletterBlog

Frank Arnold 

Bestsellerautor, Berater für Unternehmensentwicklung und Führungskräfteentwicklung. 

Dr. Frank Arnold beschäftigt sich mit der Frage «Was ist gute Führung?» – und das seit über 20 Jahren. Gute Führung ist für ihn der Schlüssel zum Erfolg von Menschen und Unternehmen.